29. Klöppelspitzen-Kongress in Bad Pyrmont 2011

Fotos: S. Lüdtke

alt

Bad Pyrmont ist immer eine Reise wert. Das dachte sich auch der Vorstand des Deutschen Klöppelverbandes und veranstaltete zum zweiten Mal seinen Kongress im niedersächsischen Staatsbad.

Nachdem sich die Stadt von Dienstag bis Donnerstag noch durch zahlreiche Regenschauer gründlich gereinigt hatte,

alt

manch ein Besucher kann sicherlich Geschichten davon erzählen, erstrahlte der Ort pünktlich am Freitag im perfekten Kongresswetter.

   alt  

Und so konnten die Besucher ganz entspannt zwischen den Ausstellungsorten umherwandern.

Ein großes Dankeschön an Bad Pyrmont und seine beiden charismatischen Vertreter

alt   alt

Frau Bürgermeisterin Elke Christina Roeder und Kurdirektor Heinz-Hermann Blome, die ihre Stadt bestens repräsentierten.

 


Hauptausstellung

Die Hauptausstellung stand in diesem Jahr unter dem Titel Mailänder Spitze auf neuen Wegen. Gezeigt wurden sowohl historische Spitzen als auch Neuentwürfe, die auch im gleichnamigen Buch des Deutschen Klöppelverbandes mit Briefen und Zeichnungen zu finden sind. Die Räume des Museums im Schloss von Bad Pyrmont boten den perfekten Rahmen für diese Ausstellung.

 

alt

alt

Eine Familie aus der Lombardei war sicherlich ein Höhepunkt der Hauptausstellung.

Entwurf: Ester Wanzenried, Ausführung: Rosemarie Aebi, Verena Ammon, Thérèse Decurtins, Eliane Hofer, Marianne Spychiger

 

alt

Familienmitglied der Familie aus der Lombardei.

alt

Entwurf und Ausführung: Emmie Rakowsky

alt

Mailänder Spitze, Sammlung Deutscher Klöppelverband

alt

Mailänder Spitze, 18 Jh., Sammlung Maria Steur

alt

Mailänder Spitzen Anfang 16. bis Ende 19. Jh., Privatsammlung

alt

Entwurf und Ausführung: Uta Ulrich

alt

Entwurf und Ausführung: Katharina Kern

alt

Entwurf und Ausführung: Maria Wagner

alt

Entwurf und Ausführung: Martina Wolter-Kampmann

alt

Pelerine, umgenutzt im 19. Jahrhundert, umrandet von einer Genueser Spitze,
Sammlung: Erika Witte

alt

 

 


Wettbewerb

Die Exponate des Wettbewerbs Wolken, Wind und Wetter wurden wie auch schon 2004 im Rathaus präsentiert. Der helle Eingangsbereich des Gebäudes bot einen perfekten Rahmen für die Vitrinen, jedoch nicht für fotografierwillige Besucher. ;)

alt  alt

alt  alt

alt  alt

  alt  alt  alt  alt  alt  alt  alt    alt

 


Spitze - Wohlstand für die Reichen,
Segen für die Armen

In dieser Ausstellung wurde ein EU-Projekte im Kuppelsaal des Konzerthauses vorgestellt, das historische Kleider mit Spitzenbesätzen zeigte, die möglichst originalgetreu nachgearbeitet wurden. Partner aus Slowenien, Malta, Italien, Spanien, Belgien und Deutschland arbeiteten zusammen, um die soziale und wirtschaftliche Bedeutung der Spitze für die unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen in den einzelnen Ländern darzustellen.

alt

alt  alt

alt  alt

alt  alt

alt  alt

 


Honiton

Leider etwas dunkel, aber von wunderbarer Qualität war die Ausstellung der Honitongruppe aus Brinkum, die die Besucher im Obergeschoss des Konzerthauses erwartete. Kleine, feine Kostbarkeiten waren zu sehen und erfreuten sich großer Aufmerksamkeit der Besucher.

 

alt

alt

alt

 

Lierse Kant

Gleich neben der Honiton-Ausstellung informierte Greet Rome-Verbeylen über die Lierse Kant, eine Spitze, die zwar nicht geklöppelt wird, sich aber bei den Klöpplerinnen ebenfalls großen Interesses erfreut.

alt

 


Kursergebnisse

Die Ausstellung der Kursergebnisse des Deutschen Klöppelverbandes fand man in der Mensa der Max-Born-Realschule. Dieses Mal zeichnete Uta Ulrich für diese Ausstellung verantwortlich.

alt  alt

Exponate aus dem Seminar Raum und Form
Entwurf und Ausführung links: Ute Schulte rechts: Gabi Grottenthaler

 

alt

Entwurf und Ausführung: Ilske Thomsen

alt

Kongresskurs Kreuzende Farben, Dozentin Yolande Beeckman
Entwurf und Ausführung: Helga Kunze

alt

Entwurf und Ausführung von oben: Sigune Walluhn, Ursel Stark, Irene Henning

alt

Mit Rastern gestalten
Entwurf und Ausführung: Vreni Mäder

alt

Raster verändern
Entwurf und Ausführung: Elke Bergman Geibig

alt

Kongresskurs Dreidimensionale Tischdekoration
Entwurf und Ausführung: Brunhilde Köhler

alt

Seminar Nach C-Technik
Entwurf und Ausführung: Petra Kupzok

alt

Seminar Nach C-Technik
Entwurf und Ausführung: Renate Hilzinger


Wolken

Diese Ausstellung fanden die Besucher ebenfalls in der Mensa der Max-Born-Realschule. Sie ergänzte die Ausstellung der Kursergebnisse perfekt. Die Gruppe um Uta Ulrich bezauberte die Zuschauer mit hauchzarten Wolkengebilden, die auf Fließ aus dem Baumarkt montiert oder eingeklöppelt wurden.

 

alt


Rot in Objekt und Spitze

Im Musikpavillon des Gymnasiums konnten die Besucher die Arbeiten des Projektes Die Farbe Rot in Objekt und Spitze sehen. Die Farbe Rot beendet die Triologie Blau, Grün, Rot. Die Arbeiten überzeugten die Besucher und leisteten sicherlich einen Beitrag zum Verständnis der Besucher an Zeitgemäßer Spitze. Klöppelbriefe zu den ausgestellten Spitzen wird es zum Leidwesen mancher Besucher aber nicht geben.

alt

Entwurf und Ausführung: hinten links Maria Lehner-Müller, hinten rechts Steffi Richter, vorne Inge Gorenfloh

 

alt

Entwurf und Ausführung: hinten Erika Knoff, vorne beide Gerlinde Baumgarte

 

alt

Entwurf und Ausführung: hinten Yolande Beeckman, vorne links Regina Schuhen, vorne rechts Waltraud Steeb

 

alt  alt

Entwurf und Ausführung: links Brunhilde Pohl, rechts Yolande Beeckman

 

alt

Übersicht der Exponate mit Kursdokumentation im Hintergrund

 

 


Bonny van Bergen

Falls es auf der Treppe zwischen der Hauptausstellung und der ein Stockwerk höher beheimaten Ausstellung Orientflair zu Stockungen kam, lag das ganz sicher an den bezaubernden Exponaten von Bonny van Bergen, die es schaffte mit ihrer entzückenden und filigranen Darstellung von geklöppelten Tieren, die Besucher in ihren Bann zu ziehen.

alt

alt

alt

 


Orientflair

Unterm Dach des Museums im Schloss von Bad Pyrmont fanden die Besucher eine kleine aber feine Ausstellung unter der Federführung der Malerin Renate Schell vor. Diese hatte, vor einiger Zeit selbst mit dem Klöppelvirus infiziert, eine neues Modell der Kursführung erprobt. Die Teilnehmer des Kurses trafen kommunizierten vorwiegend per Internet und tauschten sich und Ihre Kursergebnisse so aus. Die Arbeiten, die entstanden waren sehr sehenswert.

alt

alt

alt

alt

alt

alt

 

 


Händlerhalle

In der Händlerhalle steppte natürlich wieder der Bär. Ein besonderes Augenmerk zogen die niederländischen Händler auf sich, war doch am Samstag Königinnentag - und den feiert man eben, gleichgültig, wo man gerade ist.

 

alt

Übersicht Händlerhalle

 

alt

Ein Prosit auf die Königin, der 30.04. ist in den Niederlanden traditionell der Königinnentag.

alt  alt