E-Mail Print

Wettbewerbe national

Veranstaltung 

Titel:
Argula von Grumbach Preis
Wann:
03.02.2015 - 31.10.2015 
Wo:
Argula-von-Grumbach-Stiftung - 80007 München
Kategorie:
Wettbewerbe national

Beschreibung

Der Wettbewerb ist Argula von Grumbach gewidmet. Argula von Grumbach (1492 – ca. 1554) stammte aus dem verarmten bayrischen Adelshaus von Stauff. Sie war theologisch gebildet und begeisterte Anhängerin der Lehre Luthers. Mit diesem stand sie in Briefwechsel. Sie kämpfte mutig für die Anerkennung der reformatorischen Lehre in Bayern und scheute nicht davor zurück, sich an die Professoren der Universität Ingolstadt
und an das Herzogshaus zu wenden. Obwohl ihr bewusst war, dass ihr öffentliches Engagement als Frau in der Gesellschaft des 16. Jahrhunderts Anlass zu Kritik bot, übte sie unter Berufung auf das Evangelium grundlegende Kritik an kirchlichen Missständen ihrer Zeit. Ihre zu Lebzeiten veröffentlichten Texte gehören zu den Bestsellern der Reformation.
 

Argula-von-Grumbach-Preis 2015 · 2016

In der Evangelisch–Lutherischen Kirche in Bayern wird der Argulavon-Grumbach-Preis zum vierten Mal als Wettbewerb zur Förderung der Gleichstellung von Mann und Frau ausgeschrieben.
 

Sein Thema lautet:

Kirche – ein Frauenraum Dabei kann das Wort „Raum“ abstrakt und konkret verstanden werden.
Welche Räume sind unter dem Dach oder in Beziehung zur Kirche zu entdecken, die Frauen füllen und einnehmen, die sich für Frauen öffnen?
Wie sind „Räume“ gestaltet, in denen Frauen Platz zum Stehen und Luft zum Atmen finden, Resonanz-Raum zum Klingen und Welt- Raum für Beziehungen? Beiträge zu diesem Thema können Architektur und Innengestaltung ebenso berühren wie geistige als auch geistliche Entfaltungsmöglichkeiten und Freiräume. Einge reicht werden können Texte in Form von wissenschaftlichen Studien, Aufsätze, Erzählungen, Gedichte oder auch künstlerische Gestaltungsformen in Bild und Ton (Zeichnung, Video, Hörspiel, Drehbuch, Skizze, u.ä.m.).
Der kirchliche Bezug – zur evangelischen Kirche oder auch ein allgemein christlicher, ökumenischer oder interreligiöser – soll dabei klar
zum Ausdruck kommen.
Den Gestaltungswillen von Frauen in ganz unterschiedlichen Räumen ins Bild zu setzen und aufzudecken im Jahr mit dem Themenschwerpunkt
„Bibel und Bild“, ist das Anliegen dieses Argula-von-Grumbach-Preises innerhalb der Lutherdekade 2009 - 2017.
 

Quellenangaben:

Titelholzschnitt der Flugschrift „Wye ein Christliche fraw des adels“,
Erfurt 1523; Wissenschaftliche Stadtbibliothek Ingolstadt
Handschriftliche Quelle: Korrespondenz der Argula von Grumbach,
Personenselekt Cart. 110, Bayerisches Hauptstaatsarchiv, München
 

Einige Anregungen:

• Historische und aktuelle Kirchenräume wie z.B. Klosteranlagen, Andachtsräume, Gemeinderäume
• Kirchliche und diakonische Wohnprojekte – Ausgestaltung von Wohnraum nach Bedürfnissen von Frauen
• Von Frauen geschaffene Freiräume, z.B. spirituelle für sich und/oder andere
• Kirchliche Projekte oder Hilfsangebote, die Frauen Raum geben zur Entfaltung eigener Fähigkeiten
• Gemeinschaftsprojekte von und/oder für Kirchenfrauen 
• Lebens- und Arbeitsgemeinschaften von Frauen im kirchlichen Kontext
• Liturgische Räume, von Frauen entwickelte gottesdienstliche Formen
• Gesprächs-, Dialog- oder Denkräume für und mit Frauen schaffen und gestalten
• Virtuelle (Kirchen-)Räume, Performances, Konzepte von oder für Frauen mit dynamischer Bewegung in und mit Raum
• Drehbuch, Bühnenbild, kirchliche Ausstattungselemente, liturgische Gegenstände
 
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme
und Ihren Beitrag!
 
 

Teilnahmebedingungen

Wettbewerbsbeiträge sind in zwei getrennt bewerteten Kategorien möglich.
I. Foto- oder Videodokumentation, künstlerische Beiträge aus allen Sparten der bildenden Kunst
II. Aufsätze, wissenschaftliche Arbeiten und Reflexionen
 
• Kategorie I: Eingereicht werden Skizzen, Zeichnungen, Modelle im Maßstab 1:10 oder max. 5 Fotos der Arbeit 13 x 18 cm, unter Angabe von Titel, Entstehungsjahr, Format und Technik. Audio- bzw. Videobeiträge mit max. 12 Min. Länge.
• Kategorie II: Eingereicht werden Texte mit einer max. Länge von 36 000 Zeichen (einschl. Leerzeichen, Anmerkungen und Bildmaterial, 1½-zeilig geschrieben).
 

Sonderpreis der Schirmherrin

Darüber hinaus ist ein Sonderpreis der Schirmherrin ausgelobt. Prämiert wird ein kurzer lyrischer Text (z. B. : Gebet, Gedicht, Lied max. 1.500 Zeichen).
 

Einsendeschluss: Samstag, 31.10.2015

Für alle Einsendungen gilt:
Bitte senden Sie die Fotos/Arbeit ohne Namen an die Veranstalterin. Fügen Sie einen verschlossenen Brief bei, der Name, Adresse, Telefonnummer, kurze biografische Daten sowie eine Erklärung der Urheberrechte beinhaltet. Bitte geben Sie dabei auch das Entstehungsjahr
an. Sie erhalten eine Empfangsbestätigung. Als Einsendeschluss gilt der Poststempel. Wir freuen uns über Einsendungen von Einzelpersonen, Frauen- und Männergruppen, Studienkreisen, Werk- und Projektgruppen. Besonders zur Teilnahme eingeladen sind junge Erwachsene in Schulen,
Universitäten und Ausbildungseinrichtungen. Pro Person/Gruppe darf maximal ein Text bzw. Entwurf eingereicht werden.
 

Preisverleihung: Freitag, 11.03.2016 

Zur Preisverleihung in der Markuskirche, München, werden alle Einsenderinnen und Einsender eingeladen. Die Arbeiten werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Jury des Argula-von-Grumbach-Preises Die Beurteilung der eingereichten Texte liegt bei einer Jury, die Kompetenzen aus den Bereichen Theologie, Kulturwissenschaft, Geschichte, Journalismus und Kunst umfasst. In den zwei Hauptkategorien ist ein Preisgeld von insgesamt Euro 5.000,- zu vergeben.
 
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
 
Argula-von-Grumbach-Stiftung in Zusammenarbeit mit
der Frauengleichstellungsstelle der ELKB
Landeskirchenamt,
Postfach 20 07 51, 80007 München, Tel.: 0 89 / 55 95-422,
Fax: 0 89 / 55 95-8-422, E-Mail: fgs@elkb.de

Veranstaltungsort

Veranstaltungsort:
Argula-von-Grumbach-Stiftung
Straße:
Postfach 20 07 51
Stadt:
80007 München
Bundesland:
Bayern
Land:
Land: de

Beschreibung

Zur Zeit keine Beschreibung verfügbar